Aktuelles Herbst 2013

Besuch des Rekrutenspiels Aarau in Nunningen

Kurz vor den Herbstferien kamen die Kinder der Primarschule, die Jungmusikantinnen und Jungmusikanten der Region und viele Zuhörerinnen und Zuhörer in den Genuss eines einmaligen Erlebnisses.
Das Rekrutenspiel Aarau gastierte in Nunningen. Dies verdankten wir einerseits unserem Musikkameraden Matthias Altermatt, der bei den Militärtrompetern mitspielte und andererseits auch dem ersten Dirigenten der Jugendmusik Gilgenberg und heutigen Kommandanten des Schweizer  Armeespiels, Oberstleutnant Philipp Wagner aus Reigoldswil.

P1040948-1
Morgens um 9 Uhr marschierten 50 schneidige Musiker in Reih und Glied auf den Pausenplatz der Primarschule Nunningen. Sie spielten für die wartenden Primarschüler ein Platzkonzert. Präzise und ohne jegliche Trübung erklangen die Melodien in den sonnigen Morgen.
Im Anschluss an das Konzert durften die Kinder der Primarschule unter Anleitung der Rekruten alle Instrumente selber ausprobieren.
In Gruppen aufgeteilt erklärten die Musiker ihren Schützlingen zuerst die verschiedenen Instrumente. Bsp.: Warum ist ein Saxophon ein Holzinstrument, obwohl es nicht aus Holz gemacht ist oder wie werden bei Posaunen Töne höher und tiefer? Mit viel Geduld zeigten die Soldaten den Kindern, wie die Instrumente zu spielen sind.

Rekrutenspiel 2  Rekrutenspiel 3

Die Kinder und Lehrkräfte waren zu gleichen Massen begeistert von dem grossen Einfühlungsvermögen, das die jungen Erwachsenen im Umgang mit Schülern zeigten. Der Morgen verlief wie im Flug und ein manches Kind war im wahrsten Sinn des Wortes ausser Puste.

Rekrutenspiel 4  Rekrutenspiel 5

Am Nachmittag übten die Rekruten mit den Jungmusikantinnen und Musikanten aus der näheren Umgebung und mit der Jugendmusik Gilgenberg  das Stück  One Moment in Time.

Nach der Probearbeit wurde der knurrende Magen durch ein gemeinsames Nachtessen in der Hofackerhalle besänftigt. Da blieb auch ein wenig Zeit, um die neuen Kontakte zu den Soldaten auszubauen. Zum Dessert hatte uns Frau Essig über 100 herrliche Spitzbuben gebacken. Die warteten nur darauf von einem Schleckmaul gegessen zu werden.

Am Abend war die Bevölkerung zu einem Konzert der besonderen Klasse eingeladen. Als die Jungmusikanten in den Reihen des Rekrutenspiels mitspielten, war nicht nur die Halle, sondern auch die Bühne zum Bersten voll.
Im Anschluss konnten die Zuhörerinnen und Zuhörer ein Konzert geniessen, das sowohl für die Ohren wie auch für die Augen Aussergewöhnliches zu bieten hatte. Leider war die Beleuchtung der Bühne nicht optimal und einige Darbietungen der Tambouren verschwanden in der Dunkelheit. Trotzdem war der Abend ein voller Erfolg.  Noch bis in die frühen Morgenstunden räumten die Rekruten ihre vielen Instrumente und die mitgebrachte Vorbühne in die Lastwagen ein und in Aarau wieder aus.

Wir bedanken uns bei den jungen, engagierten Musikantinnen und Musikanten und bei ihren Dirigenten von ganzem Herzen.

Rekrutenspiel 1


Lust, selber Musik zu machen?

Vielleicht hat die Instrumentenpräsentation in der Schule so viel Freude gemacht , dass Ihr Kind selber ein Instrument spielen möchte.

Der Musikverein Nunningen bildet seit Jahren Jungmusikanten nach einem eigenen Konzept aus.

Er bietet Kindern ab der 3. Klasse etwa ein Jahr lang einen Einstiegsunterricht an, damit erste Schritte auf einem Blasinstrument erlernt werden können.
Es findet wöchentlich eine Musikstunde bei einem Mitglied des Musikvereins statt. Nach etwa zwei Jahren Unterricht können die Kinder in der Jugendmusik Gilgenberg mitspielen. Dieses Angebot ist kostenlos, bedingt aber regelmässige Teilnahme am Unterricht und Freude am Ueben.

Wenn sich jemand für eine musikalische Ausbildung interessiert, kann beim Musikverein ein Instrument zu günstigen Konditionen gemietet werden (solange Vorrat).

Wir starten im neuen Jahr wieder mit einer Anfängergruppe.

Sind Sie interessiert, melden Sie sich bis zum 20. Dez.13 bei Käthi Grolimund oder bei einem anderen Mitglied des Musikvereins. Sie können sich auch auf unserer Homepage informieren www.mvknunningen.ch


Musikreise 2013

Die diesjährige Musikreise führte uns ins Emmental. Eine Reise, die bei jedem Wetter durchführbar und für die Teilnehmenden ein Erlebnis sein soll. Diese Aufgabe ist nicht einfach zu lösen. Doch Katrin Stampfler hat alle Register gezogen.
So machten wir uns frühmorgens auf den Weg nach Affoltern im Emmental. Ein wunderschöner Sonnenaufgang liess die Alpen vor unseren Augen aufleuchten.

Käserei 4

In der Emmentaler Schaukäserei Affoltern hatte unsere Gruppe den Auftrag selber, nach alter Tradition zwei Laib Alpkäse herzustellen. Da konnten nur die besten Leute gebraucht werden. Bei beissendem Rauch übernahmen alle die ihnen zugeteilten Aufgaben. Wir nahmen die Schaufel richtig in die Hand, rührten langsam und ganz bis zum Rand, hielten das Tuch im richtigen Moment fest und drückten den Käse sanft in die Form. Der Käsermeister war mit uns zufrieden.Bis zu der Generalversammlung im Februar hat der Käse nun Zeit zum Reifen. Dann wird zum Teilet geladen.

Käserei 1  Käserei 2  Käserei 3

Im Anschluss erwartete uns auf der Bäregghöhe ein köstliches Mittagessen. Gut kannten wir die Fahrkünste unseres Carfahrers von der letzten Musikreise, denn sonst hätten wir nie geglaubt, dass man die schmale Strasse hinauf und wieder herunterkommen könnte.
Nach dem Mittagessen fuhren wir zur Schautöpferei Aebi nach Trubschachen. Ein kleines, aber liebevoll gestaltetes Töpferkaffee lud zum Verweilen ein. Doch wir hatten Lust auf Süsses und so nahmen wir die paar Meter bis zur Kamblifabrik unter die Füsse. Was uns da erwartete war unvorstellbar. Der Fabrikladen war voller Menschen und alle packten taschenweise Kamblibiscuits ein. Auch wir schlugen zu! Dem Einen und Anderen war es nach einiger Zeit nicht mehr so ganz wohl. Doch eine Tasse Kaffee brachte den nötigen Ausgleich. Auf dem Rückweg zeigten sich die Alpen erneut im schönsten Licht und zum Greifen nah. Eine schöne und gemütliche Musikreise ging ihrem Ende zu.


Adventskonzert 2013

Flyer Adventskonzert 2013-1Am Samstag, dem 14. Dezember findet um18.00 Uhr in der Kirche Oberkirch unser traditionelles Adventskonzert statt.


Schon nach den Sommerferien hat sich der Verein an die Konzertvorbereitungen gemacht. Zuerst wurden die nicht speziell weihnächtlichen Stücke geprobt. Eröffnet wird das Konzert majestätisch mit Hofmusik von Henry VIII. Dann reisen wir mit Ihnen musikalisch in die weiten Ebenen Irlands, wieder zurück auf den Drachenberg Pilatus und schliesslich bis zu den Sternen. Seit den Herbstferien erklingen in den Proben auch wieder Töne von Santa Claus, Winter Wonderland.


Anders als in den vergangenen Jahren wird das Konzert dieses Mal nicht in eine Messe integriert. Trotzdem werden wir Sie mit gefühlvoller Musik und besinnlichen Gedanken auf Weihnachten einstimmen. Also der richtige Anlass um sich zurückzulehnen und etwas Ruhe in der vorweihnachtlichen Hektik zu finden.


Lassen Sie sich verwöhnen und reservieren Sie sich diese Stunde!


Im nächsten Jahr nehmen wir am Kantonalen Musikfest teil. Zusammen mit vielen anderen Blasmusikbegeisterten treffen wir uns vom 27. – 29. Juni in Kriegstetten. Dort werden wir das Selbstwahlstück und ein, uns zugeteiltes Aufgabenstück vortragen. Die Marschmusik verlangt höchste Konzentration, um ja genau in der Reihe zu marschieren, links und rechts im richtigen Abstand zu gehen und erst noch alle Töne richtig zu spielen. Also, da steht für unseren Verein noch eine Menge Probearbeit an.
In diesem Jahr möchten wir unsere über 30 jährigen Euphonien ersetzen. Eine grosse Neuanschaffung. Deshalb sind wir auch in diesem Jahr auf Ihre Unterstützung angewiesen. Wir bedanken uns schon jetzt und wünschen Ihnen allen eine friedvolle Adventszeit und alles Gute im neuen Jahr.

 

Kurz vor den Herbstferien kamen die Kinder der Primarschule, die Jungmusikantinnen und Jungmusikanten der Region und viele Zuhörerinnen und Zuhörer in den Genuss eines einmaligen Erlebnisses.

Das Rekrutenspiel Aarau gastierte in Nunningen. Dies verdankten wir einerseits unserem Musikkameraden Matthias Altermatt, der bei den Militärtrompetern mitspielte und andererseits auch dem ersten Dirigenten der Jugendmusik Gilgenberg und heutigen Kommandanten des Schweizer  Armeespiels, Oberstleutnant Philipp Wagner aus Reigoldswil.

 

 

Beschreibung: P1040948

 

 

Morgens um 9 Uhr marschierten 50 schneidige Musiker in Reih und Glied auf den Pausenplatz der Primarschule Nunningen. Sie spielten für die wartenden Primarschüler ein Platzkonzert. Präzise und ohne jegliche Trübung erklangen die Melodien in den sonnigen Morgen.

Im Anschluss an das Konzert durften die Kinder der Primarschule unter Anleitung der Rekruten alle Instrumente selber ausprobieren.

In Gruppen aufgeteilt erklärten die Musiker ihren Schützlingen zuerst die verschiedenen Instrumente. Bsp.: Warum ist ein Saxophon ein Holzinstrument, obwohl es nicht aus Holz gemacht ist oder wie werden bei Posaunen Töne höher und tiefer? Mit viel Geduld zeigten die Soldaten den Kindern, wie die Instrumente zu spielen sind.

Beschreibung: C:\Users\GROLIM~1\AppData\Local\Temp\Foto 2.JPG

Beschreibung: C:\Users\GROLIM~1\AppData\Local\Temp\Foto 4.JPG

 

Die Kinder und Lehrkräfte waren zu gleichen Massen begeistert von dem grossen Einfühlungsvermögen, das die jungen Erwachsenen im Umgang mit Schülern zeigten. Der Morgen verlief wie im Flug und ein manches Kind war im wahrsten Sinn des Wortes ausser Puste.

 

Beschreibung: C:\Users\GROLIM~1\AppData\Local\Temp\Foto 1.JPG

Beschreibung: C:\Users\GROLIM~1\AppData\Local\Temp\Foto 3.JPG

 

Am Nachmittag übten die Rekruten mit den Jungmusikantinnen und Musikanten aus der näheren Umgebung und mit der Jugendmusik Gilgenberg  das Stück  One Moment in Time.

 

Nach der Probearbeit wurde der knurrende Magen durch ein gemeinsames Nachtessen in der Hofackerhalle besänftigt. Da blieb auch ein wenig Zeit, um die neuen Kontakte zu den Soldaten auszubauen. Zum Dessert hatte uns Frau Essig über 100 herrliche Spitzbuben gebacken. Die warteten nur darauf von einem Schleckmaul gegessen zu werden.

 

Am Abend war die Bevölkerung zu einem Konzert der besonderen Klasse eingeladen. Als die Jungmusikanten in den Reihen des Rekrutenspiels mitspielten, war nicht nur die Halle, sondern auch die Bühne zum Bersten voll.

Im Anschluss konnten die Zuhörerinnen und Zuhörer ein Konzert geniessen, das sowohl für die Ohren wie auch für die Augen Aussergewöhnliches zu bieten hatte. Leider war die Beleuchtung der Bühne nicht optimal und einige Darbietungen der Tambouren verschwanden in der Dunkelheit. Trotzdem war der Abend ein voller Erfolg.  Noch bis in die frühen Morgenstunden räumten die Rekruten ihre vielen Instrumente und die mitgebrachte Vorbühne in die Lastwagen ein und in Aarau wieder aus.

 

Wir bedanken uns bei den jungen, engagierten Musikantinnen und Musikanten und bei ihren Dirigenten von ganzem Herzen.

Drucken E-Mail

Das Rekrutenspiel 16-2 zu Gast in Nunningen

rsflyer 1Am 23. September 2013 wird das Rekrutenspiel 16-2 der Schweizer Militärmusik zu Gast in Nunningen sein. Am Vormittag wird ein Workshop in Zusammenarbeit mit der Primarschule Nunningen durchgeführt. Den Kindern werden die verschiedenen Blas- und Schlaginstrumente vorgestellt und sie erhalten die Gelegenheit sich an den Instrumenten zu versuchen.

Am Nachmittag kommt die Jugendmusik Gilgenberg in den Genuss Teil des Rekrutenspiels zu werden. Die Jungmusikanten werden zusammen mit den Musikanten des Rekrutenspiels ein Musikstück einstudieren und so einen Einblick in die Welt der Militärmusik erhalten.

Als krönender Abschluss des Tages wird die Jugendmusik Gilgenberg zusammen mit dem Rekrutenspiel 16-2 das Saalkonzert in der Hofackerhalle eröffnen.

Mit Matthias Altermatt ist auch ein Mitglied des Musikverein Konkordia Nunningen im Rekrutenspiel vertreten. Der ausgezeichnete Trompeter hat die Aufnahmeprüfung der Militärmusik bestanden und absolviert seit dem 1. Juli die Rekrutenschule in Aarau. Wir wünschen ihm an dieser Stelle weiterhin viel Spass beim musizieren.

Wir laden Sie herzlich ein das Konzert der Jugendmusik Gilgenberg und des Rekrutenspiel 16-2 zu besuchen.

Montag, 23. September 2013, 20:00, Hofackerhalle Nunningen

Weitere Informationen finden sie hier

 

Drucken E-Mail

Neue Website

Herzlich Willkommen auf der neuen Website des Musikverein Konkordia Nunningen und der Jugendmusik Gilgenberg. Wir haben in den letzten Monaten unseren Onlineauftritt grundlegend überarbeitet. Damit können wir Neuigkeiten über unseren Verein und Informationen zu unseren Anlässen und Konzerten einfacher und effizienter veröffentlichen.

Wir freuen uns über Ihr Feedback und sind immer offen für Verbesserungsvorschläge. Kontaktieren Sie hierzu einfach unseren Webmaster.

Wir wünschen Ihnen viel Spass mit der neuen Seite. Besuchen Sie uns regelmässig und Sie werden immer auf dem Laufenden sein was im Musikverein Konkordia Nunningen und der Jugendmusik Gilgenberg läuft.

Drucken E-Mail

Jahreskonzert 2013

Musikverein Konkordia Nunningen

Jugendmusik Gilgenberg

Gesang: Fabienne Jäggi

Direktion: Markus Leuenberger

 

Jahreskonzert

 

 

Hexen, Zauberer, Vampire und andere Bösewichte

 

 

Samstag, 16. März 2013, 20.00 Uhr

Hofackerhalle Nunningen

 

Festwirtschaft ab 19.00 Uhr, Saaltombola, Bar

Eintritt: CHF 12.-

Nachtessen auf Vorbestellung zwischen 19.00 Uhr und 19.30 Uhr
(Menue: Steak mit diversen Salaten CHF 18.-)

Reservationen : Alice Hänggi, Tel. 061 791 94 54, 18.00 – 20.00 Uhr

Die Raiffeisenbank Gilgenberg unterstützt diesen Anlass. Mitglieder erhalten eine Eintrittsvergünstigung von CHF 5.-. Bons sind in allen Filialen der Bank erhältlich.

Weitere Informationen zum Konzert finden Sie im Konzertprogramm.

 

BAR 2013

Drucken E-Mail